Coaching ist keine Therapie. Die Psychotherapie arbeitet im Allgemeinen mit der Vergangenheit, der Ursachenforschung. Hier finden wir Erklärungen, warum wir uns in welcher Situation wie verhalten bzw. fühlen. Coaching ist zukunftsorientiert.

Im Coaching wird eine vergangene Situation beleuchtet, um die Lösung zu entwickeln. Wir fragen also in erster Linie nicht: WARUM fühle ich mich in der Situation schlecht? Sondern vielmehr: WAS kann ich tun, um mich zukünftig besser zu fühlen und meine Ziele zu erreichen. Das neue Verhalten muss trainiert werden, bis es verinnerlicht ist. Auch dabei hilft Coaching.

Coaching ist keine Beratung. In der Beratung weiß der Berater das, was der Kunde nicht weiß. Der Kunde schildert sein Problem, der Berater präsentiert eine Lösung. Diese Lösung entspricht oft dem Verständnis und Weltbild des Beraters. So gibt es sehr viele gute Beratungskonzepte, die nie in die Tat umgesetzt werden, da sie letztendlich nicht auf den Kunden zugeschnitten sind.

Der Coach geht davon aus, dass der Klient die für ihn beste Lösung selber weiß bzw. entwickeln kann. Der Coach hilft dem Klienten bei dieser Entwicklung. Die Lösung des Problems, die durch ein Coaching entsteht, entspricht voll und ganz dem Klienten und ist für diese nach seinem Selbstverständnis umsetzbar. Der Coach geht davon aus, dass der Klient die beste Lösung bereits in sich trägt.

Coaching ist kein Mentoring. Die Arbeit mit einem Mentor ist ein guter Weg, damit Sie sich weiterentwickeln können. Sie suchen jemanden, der bei einem Ihnen wichtigen Aspekt – bestimmte Fähigkeiten, Wissen, Bewusstheit – auf dem Weg schon deutlich weiter vorangeschritten ist und formen sich selbst, so gut Sie können, so, wie es Ihr Mentor Ihnen als Vorbild gibt. Ein Mentor ist nicht so neutral wie ein Coach. Er gibt freimütig sein Wissen weiter, wobei Sie dann entscheiden, ob Sie es akzeptieren oder nicht. Ein Mentor kann Sie auch so weit coachen, dass Sie Ihre inneren Quellen anzapfen können, doch Mentoring zielt darauf, Ihre Fähigkeiten aufzubauen. Ihre Erfahrungen im Selbst-Coaching können auch dazu führen, dass Sie sich einen Mentor suchen, dem Sie nacheifern können. Das könnte jemand sein, mit dem Sie arbeiten und der sein Wissen in einem spezifischen Arbeitszusammenhang weitergibt. Oder es könnte ein Mensch sein, den Sie wegen seiner Einstellung zum Leben respektieren – vielleicht jemand, der starke positive Beziehungen führen kann oder der immer Ruhe und Ausgeglichenheit ausstrahlt. Sie können aktiv mit einem Mentor arbeiten oder einfach seinem starken Vorbild folgen.

Beim Coaching geht es nicht um Ratschläge. Ein Coach erteilt Ihnen keine Ratschläge. Ein Coach kann Ihnen verschiedene Möglichkeiten vorschlagen und mit Ihnen durchsprechen, doch eigentlich soll Coaching Ihre eigenen Denkprozesse anregen.